Der richtige Propeller – entscheidend für Geschwindigkeit und Verbrauch

Propeller
Der auf das Boot und den Motor optimal abgestimmte Propeller ist ein entscheidender Faktor für die maximale Geschwindigkeit, den Start (das Erreichen der Gleitfahrt), den Verbrauch bei maximaler Geschwindigkeit und den Benzinverbrauch bei Cruisingspeed (Gleitfahrt deutlich unter Topspeed). Hier ist wohl die einzig gangbare Methode nach allen Motorumbauten und Bootsumbauten mehrere passende Schrauben mit verschiedenen Steigungen und Bauformen mitzunehmen und diese am Boot zu testen. Ein Umbau des Propellers ist ja mit wenigen Handgriffen gemacht (meist 27er Schlüssel). Am besten man fährt mit mindestens einer zweiten Person, um Gewichtsverlagerungen zu testen und um eine zweite subjektive Meinung zu haben, denn allein die Zahlen der maximalen Geschwindigkeit (per Geschwindigkeitsmesser oder GPS) sind nicht ausschlaggebend. Beim Beschleunigen soll der Verdrängungswiderstand schnell und zügig überwunden, und Gleitfahrt in einem mittleren Drehzahlbereich erreicht werden.

Symtome und Ursachen für schlecht angepasste Propeller sind:

Der Motor erreicht seine Nenndrehzahl nicht
Ist der Motor in Ordnung, kann die Ursache ein Propeller mit zu großer Steigung oder zu großem Durchmesser sein

Der Motor raucht schwarz
Ist der Motor in Ordnung, kann die Ursache ein Propeller mit zu großer Steigung oder zu großem Durchmesser sein

Der Motor überschreitet bei Vollgasstellung seine Nenndrehzahl um mehrere hundert Umdrehungen
Steigung und/oder Fläche sind zu klein. Der Motor ist unterfordert

Schiff erreicht bei Nenndrehzahl nicht die erwartete Geschwindigkeit
Ist das Unterwasserschiff halbwegs frei von Bewuchs, kann dies auf eine zu geringe Steigung zurückzuführen sein.

Schlechte Beschleunigung
Mindestdurchmesser unterschritten, Kavitation am Propeller

Kommentar schreiben