Sicherheit: Schwimmen muss man können

Schwimmen

Jeder Wassersportler sollte Schwimmen können. Für alle Nichtschwimmer und für alle Kinder gilt grundsätzlich: ohnmachtssichere Schwimmweste tragen, auch wenn die Fahrt nur noch zu kurz sein soll, auch wenn das Wetter noch so schön ist. Und hierbei gilt: Schwimmwesten anziehen, bevor das Boot betreten wird und erst bei Beendigung des Törns wieder ausziehen.

Wer einmal die Elbe schwimmend durchquert hat, weiss wie lange dies dauert und wie schwierig es ist (wenn man es überhaupt schafft) die andere Elbseite auf der gleichen Höhe zu erreichen wie der Ausgangspunkt war.

2 Antworten zu “Sicherheit: Schwimmen muss man können”

  1. Anonymous sagt:

    Wie können boote Schwimmen

  2. Boote-Blog sagt:

    Boote schwimmen, da deren Masse geringer ist als die verdrängbare Wassermasse bis Wasser in das innere des Boote gelangt. Auftrieb und Abtrieb sind gleich. Folge: Das Boot schwimmt.

    Hierzu ein kleines Rätsel:
    Wenn man mit einem kleinen Ruderboot in einem Swimmingpool fährt und drei riesengroße Steine dabei hat und diese dann aus dem Boot in den Pool wirft, steigt dann der Wasserstand in dem Pool (Am Rand des Pools gemessen, fällt der Wasserstand oder bleibt dieser gleich?

    Lösung: Der Wasserstand sinkt, denn die Steiune verdrängen im Boot soviel wasser, wie deren Masse ist. Sinken die Steine auf den Boden, verdrängen sie nur noch so viel Wasser, wie deren Volumen beträgt. Und da Steine untergehen ist deren verdrängtes Volumen geringer als die verdrängte Masse (Auftriebskraft

Kommentar schreiben