Charterbescheinigungen

Charterboot

Die Binnenschifffahrts-Sportbootvermietungsverordnung erlaubt es Vermietungsunternehmen für Fahrten mit gemieteten Sportbooten Charterbescheinigungen auszustellen. Diese Charterbescheinigung gilt nur für Sportboote mit Zulassung für maximal 12 Personen, einer Länge von unter 15 m, einer bestehenden Haftpflichtversicherung und einer auf 12 km/h begrenzten Höchstgeschwindigkeit. Die Ausstellung einer Charterbescheinigung setzt die Überprüfung der Befähigung des Sportbootführens und eine gründliche Einweisung vorraus.

Diese Charterbescheinigung kann in vielen Binnenschiffahrtsstraßen ausgestellt werden. Für unser Revier ist sind dies die folgenden:
Stör-Wasserstraße von km 0,00 (Einmündung in MEW) bis km 44,70 (Viecheln über den Schweriner See mit Beschränkungen für den Schweriner See.)
Müritz-Elde Wasserstraße von km 0,95 (Schleuse Dömitz) bis km 180,00 (Buchholz über Plauer See und Müritz-See mit Beschränkungen für Plauer See und Müritz)

Die Charterbescheinigung gilt nur für die jeweilige Mietdauer. Auch wenn ein Charterer noch im selben Jahr ein zweites Mal ein Boot mietet, muss die Prozedur wiederholt werden.

Eine Antwort zu “Charterbescheinigungen”

  1. Boote-Blog sagt:

    Die Binnenschifffahrt-Sportbootvermietungs-verordnung ermöglicht es Vermietungsunternehmen, für die Fahrt mit gemieteten Sportbooten eine so genannte Charterbescheinigung auszustellen. Dies gilt jedoch nur für bis maximal 12 Personen zugelassene Sportboote mit bestehender Haftpflichtversicherung und mit einer Länge von unter 15 m, deren Höchstgeschwindigkeit auf 12km/h im stillen Wasser begrenzt ist. Dabei muss eine ausreichende Manövrierfähigkeit erhalten bleiben; eine Untermotorisierung darf nicht eintreten. Die Ausstellung einer Charterbescheinigung setzt eine Überprüfung der Befähigung des Sportbootführers für das jeweilige Sportboot und die zu befahrende Wasserstraße sowie eine gründliche Einweisung voraus. Die Charterbescheinigung ist kein Ersatz für das normalerweise notwendige Befähigungszeugnis. Sie hat lediglich den Charakter einer amtlich anerkannten Bescheinigung über die Befähigung, das Sportboot im jeweils konkreten Einzelfall unter Beschränkungen, insbesondere Fahrverbot bei Nacht und unsichtigem Wetter, zu führen.

Kommentar schreiben