Trimmen des Z-Antriebs mit Powertrim

Beim Start trimmt man den Antrieb nach unten um schneller die Gleitfahrt zu erreichen. Während der Fahrt dient der Trimm dazu, das Boot in eine optimale Lage im Wasser zu bringen und zu halten. So wird bei glatter Wasserfläche und Gleitfahrt etwas nach oben getrimmt, um mehr Geschwindigkeit zu erreichen bzw. um Kraftstoff zu sparen.

Bei Wellen- und Seegang bzw. bei Begegnung mit größeren Schiffen trimmt wieder nach unten, so dass der Bug weiter nach unten kommt und das Boot nicht über die Wellen springt, sondern mit dem Rumpf die Wellen trennen kann.

Es ist jedoch darauf zu achten, dass während der Fahrt niemals zu hoch getrimmt wird, da ansonsten der Antrieb Schaden nehmen kann da die Antriebswelle dann stark belastet wird.

Bei Trimmung nach unten wird die Nase des Schiffes zur Wasserlinie gedrückt, bedeutet, das Heck wird weiter heraus gehoben und ein Boot gerät schneller in Gleitfahrt. Die Welle des Antriebs und die Bootslinie bilden eine Linie. Die Senkrechte des Bootes (rot) und die Senkrechte der Welle (grün) laufen prallel. trimmen nach unten bedeutet negativ trimmen. Einige Anzeigen haben bei tiefster Trimmung die Nullstellung, andere zeigen bei tiefster Antriebstrimmung negative Werte, z.B. -3 für tiefste Stellung .
Z-Antrieb-Trimmlage-0

Bei Trimmung nach oben wird die Nase des Schiffes aus dem Wasser gehoben. Dies kann bei Gleitfahrt Kraftstoff sparen, verlängert jedoch deutlich das erreichen der Gleitfahrt beim Beschleunigen. Die Welle wird gegen den Spiegel des bootes gezogen. Die die Senkrechte der Welle (grün) und die Senkrechte des Bootes (rot) bilden einen Winkel (je nach Trimmlage des Antriebs). Trimmung des Antriebs nach oben wird positiver Trimm genannt und die Anzeige zeigt positive Werte (+1 , +2 , +3 usw)
Powertrim-Stellung positiv

Kommentar schreiben