Kühlschrank an Bord

Da gekühlte Getränke eine sehr wichtige Sache beim Bootfahren sind, muss man sich etwas einfallen lassen um diesen Zustand bei den Grtränken möglichst lange zu erhalten bzw. sogar noch zu erzeugen.

Bei meinem Boot gibt es unter der Tischhalterung einen Stauraum, der bisher nahezu ungenutzt blieb. Diesen haben wir mit dicken Styroporplatten verkleidet und somit eine Einbau-Kühlbox gebaut. Der Einbau gestaltete sich serh einfach. Ich kam etwas später zum Boot als verabredet war und die Platten waren schon nahezu alle fertig zugeschnitten und angebracht. Somit brauchte ich nur noch einige Kommentare zur optimalen Schneidetechnik von Styropor geben, kleinere Anweisungen erteilen, wie Abstände zu messen sind, und schon war der Kühlschrank fertig. Leider war bei Minimal das Eisfach in welchem sonst das Crushed-Ice oder die fertigen Eiswürfel in Beuteln liegen komplett leergefegt. Somit blieb nur der Gang in ein Resraurant mit der Bitte einen Beutel Eiswürfel mitnehmen zu dürfen. Gegen eine kleine Spende für die Weihnachtsfeierkasse des Personals wurde uns auch ein gefüllte, wenn auch recht kleiner Beutel gebracht – besser als nix. Da das Bier ja im Kühlschrank bereits vorgekühlt war konnten wir duch geschicktes Positionieren des Beutels immer 4-6 Bier auf optimaler Temperatur von etwa 4 Grad Celsius halten. Das Eis zeigte auch nach mehrstündiger Tour nur sehr geringe Anzeichen dass der Aggregatzustand geändert wurde. Dies spricht für die Konstruktion des Kühlraumes. In Dömitz wurde uns an der Strandbar nach Feierabend das gesamte Resteis (2 volle 10 Litereimer) überlassen, so dass am nächsten Tag ebenfalls Eisgekühlte Getränke reichlich vorhanden waren.

Kuehlschrank im Boot

Kuehlschrank im Bau mit Bier

Kuehlschrank gut gefuellt

Eine Antwort zu “Kühlschrank an Bord”

  1. Boote-Blog » Feuer an Bord - Kühlschrank eine Gefahr? sagt:

    [...] Nun habe ich grad den Kühlschrank an Bord (siehe Kühlschrank an Bord nun scheint eine solche Konstruktion eine wirkliche Bedrohung darzustellen. In Bremerhaven brennt bereits seit fast einem ganzen Tag ein Kühlschiff. Die Isolierung scheint eine solche Hitze zu entwickeln, dass der Brand schwer zu löschen ist. Ich hoffe nicht, dass ähnliches mit meinem Boot passiert, obwohl ich nicht glaube, dass die Caipi mehrere Tage brennen würde, da der selbstlöschmechanismus durch Untergang schnell ausgelöst würde. Allerdings ist dieser Mechanismus momentan ja durch den niedrigen Wasserstand der Elbe (siehe Pegel in Hitzacker außer Betrieb und den Grundkontakt in den Liegeplatzboxen sicher nicht voll funktionsfähig. [...]

Kommentar schreiben