Frostschutzmittel in den Motorblock

Nun ist die Einwinterung komplett vollzogen und mein Motorboot kann in ruhe die kalten Monate in der Scheune verbringen. Gemeinsam mit meinem Kumpel habe ich gestern Nachmittag den Motor winterfest gemacht, indem das Kühlwasser durch die Ablassschrauben abgelassen wurde und anschließend 12 Liter Glysantin in den Motor kamen. Der Sound ist wirklich erste Sahne, wenn kein Wasser das herrliche V8-Blubbern dämpft. Da wird der Drand nach einer offenen umschaltbaren Auspuffanlage wieder wach. Einige Bilder haben wir ebenfalls gemacht. Besonders beeindruckend war, das der Meister sogar extra einen zur Motorblockfarbe passenden Pullover angezogen hat.

Um das Frostschutzmittel aus dem Kanister leichter in den an die Spülkappen bringen zu können wurde aus einer Vittel-Flasche, einem Gardena-Anschluss und einem Stück Gartenschlauch ein Einfüllsystem erstellt. Mein Motor sagt JA zu deutschem Wasser.
Einfülltrichter

Der Motorraum. DEie Ablassschrauben liegen unterhalb der Krümmer.
Motorraum

Bevor der Motor abgestellt wurde kam noch etwas Korrosionsschutz in den Vergaser und an die gefährdeten mechanischen Teile des Motor

Als wieder Ruhe einkehrte und die Einwinterung vollzogen war gab es natürlich auch gleich ein Bierchen an Bord

Anschließend wurde dann auf Fassbier umgeschwenkt, die ersten Bierchen gab es in der Jägerhof in Quickborn und dann ging es noch kurz in die “Insel” in Hitzacker (hier im Bild)
Zur Insel in Hitzacker

Für alle die es noch nicht wußten: Das ist übrigens “Scholle”.
Scholle

Kommentar schreiben