Gesunkenes Boot im Hafen

Gesunkenes Motorboot

Auch das kann passieren. Ein Boot sinkt im Hafen. Kann man das Boot nicht durch Eigenkonstruktionen (wie z.B. Seilzüge über Dalben) anheben und Stück für Stück leerpumpen (natürlich nachdem die Stelle des Wassereintritts gedichtet wurde) so sollte man die Feuerwehr rufen und schon mal mindestens eine Kiste Bier besorgen um die Arbeit am Boot für die Jungs etwas freundlicher zu gestalten.

Eine Antwort zu “Gesunkenes Boot im Hafen”

  1. Boote-Blog sagt:

    Hier mal ein Beispiel:
    Motorboot am Starnberger See gesunken – Wasserrettung hebt Schiff eines Yachtclubs
    Possenhofen (KOH) – Am Sonntag, 30.07.2006 wurde der diensthabende Einsatzleiter der DLRG Pöcking-Starnberg e.V. gegen 14.45 Uhr von Seiten der Rettungsleitstelle Fürstenfeldbruck informiert, dass in Possenhofen ein Motorboot gesunken sei. Es handele sich um eine reine Sachbergung; Personen seien nicht in Gefahr. Umgehend wurden die diensthabenden Mannschaften der DLRG Rettungsstation Possenhofen und der Wasserwacht Feldafing entsandt. Parallel wurde die Feuerwehr Feldafing und die Wasserschutzpolizei von Seiten der Polizeiinspektion Starnberg alarmiert. Da sich ein Boot der Wasserwacht Starnberg zu diesem Zeitpunkt in Höhe Leoni befand, fuhr es zur Unterstützung ebenfalls an. Die Besatzung des ersteintreffenden DLRG-Bootes übernahm die Koordinierung vor Ort. Dort war ein Motorboot um 90Grad zur Seite gedreht im Hafen gesunken, nachdem es offensichtlich einseitig mit erheblichem Gewicht beladen wurde und dann sehr schnell viel Wasser übernommen hatte. Aufgrund der relativ geringen Wassertiefe von etwa zwei Metern konnten Hebesäcke der Wasserrettungsorganisationen nicht sinnvoll eingesetzt werden. Das Boot wurde daher zunächst gesichert und dann mit Hilfe von Gurten – die von Tauchern angebracht wurden – gehoben, gedreht und schließlich mit Hilfe von Pumpen der DLRG Pöcking-Starnberg und der Wasserwacht Feldafing ausgepumpt. Bei diesem Einsatz hat sich deutlich gezeigt, wie flexibel das neue DLRG-Rettungsboot „TRITON“ mit seiner hydraulischen Bugklappe zum Einsatz kommen kann. Nach dem erfolgreichen Einsatz konnte das Boot wieder im Yachthafen festgemacht werden. Im Einsatz waren: DLRG Pöcking-Starnberg e.V. mit zwei Rettungsbooten und zwei Einsatztauchern Wasserwacht Feldafing mit einem Rettungsboot und einem Einsatztaucher Wasserwacht Starnberg mit einem Rettungsboot Wasserschutzpolizei Feuerwehr Feldafing

Kommentar schreiben