Motorboot gestohlen

Diebstahl

Auch Motorboote werden nicht selten gestohlen und auch Außenborder wurden schon im Hafen einfach gekappt und entwendet. Schützen kann man sich eigentlich nicht wirklich komplett, aber man kann einige Vorkehrungen treffen, um die Ware evtl. wieder aus den Händen der Langfinger zu bekommen bzw. diesen den Zugriff zu erschweren:
- Fotos des Bootes und aller Teile machen
- Eindeutige Merkmale notieren (Motornummer, Rumpfnummer usw.)
- Bootschein und alle Papiere kopieren und gesichert aufbewahren
- Zündschlüssel niemals auf dem Boot verstecken
- Nachbarn bitten auch auf das Boot zu achten
- sicheres, abschließbares Winterlager nutzen
- nach festgestelltem Diebstahl sofort Meldung bei der Polizei und der Wasserschutzpolizei machen

15 Antworten zu “Motorboot gestohlen”

  1. Boote-Blog sagt:

    Hier mal ein Beispiel (auch wenn es wohl eher ein Mercury-Motor war):

    Polizeirevier Schkeuditz
    Motorboot gestohlen / Radefeld, Lützschenaer Straße.
    Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht vom 26.10. zum 27.10.2006 einen vor dem Grundstück abgestellten Bootsanhänger mit dem Kennzeichen DZ – BL 405 mit einem darauf befestigten Boot Glastron GT 150 mit dem Kennzeichen 57139 – A mit einem grauen Außenbordmotor Merkury. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 7.500 Euro.

  2. Boote-Blog sagt:

    Und noch ein Beispiel:

    Motorboot mit Trailer in Treis-Karden/Mosel aus Bootswerft gestohlen – 42.000 € Schaden

    Gestohlen am: 04.05.2006 / 05.05.2006
    Tatort: Bootswerft Treis-Karden/Mosel

    In der Zeit von 04.05.2006 in den Abendstunden bis 05.05.2006 früh morgens wurden vom Gelände der Bootswerft Enk in Treis-Karden ein Motorboot und weitere Gegenstände entwendet. Darunter ein 10 PS Außenbord-Motor der Firma Mariner, Farbe grau, Deckel mit Regenbogenfarben. Das Motor-Kajütboot befand sich auf einem Boots-Trailer der Fa. Ruschmeier, Typ BTL 23 mit dem amtlichen Kennzeichen WES – NQ 491 oder COC – 0613 (rotes Kennz.) Der oder die Täter hatten versucht das Haupttor zur Firma aufzubohren

  3. Boote-Blog sagt:

    In Diversen Foren wird immer wieder über Diebstähle berichtet. z.B. bei .istrien.info:

    “… im Hafen von Premantura wurden in einer Nacht 4 AB Motoren zwischen 5 und 20 PS gestohlen und keiner hat was gemerkt. ”

    “In der Nacht vom 16. auf 15. August 2005 wurden in der Marina Campingplatz Valkanela insgesamt 6 Antriebsschrauben von Booten, welche alle im Wasser lagen, gestohlen! “

  4. Boote-Blog sagt:

    PD MAgdeburg berichtet folgendes:

    Motorboote entwendet
    In der Nacht vom 11. Juni 2006 zum 12. Juni 2006 wurden im Stadtgebiet von Magdeburg zwei Motorboote gestohlen. So entwendeten unbekannte Täter vom Sportboothafen Am Winterhafen ein Motorboot vom Hersteller Challenger, Typ SL 490 mit dem amtlichen Kennzeichen MD-CH 3. Das Boot ist weiß mit roten Streifen und lag vor Ort im Elbwasser. Die Örtlichkeit ist landseitig mit einem Zaun umfriedet, allerdings von der Elbe her frei zugänglich. Der Wert des Bootes beträgt 14.000 Euro.

    Zur selben Tatzeit wurde in Magdeburg Westerhüsen von der dortigen Steganlage ein Motorboot des Herstellers Celebrity mit dem amtlichen Kennzeichen MD-A 73 entwendet. Dieses Motorboot ist ebenfalls weiß und mit einem blauen Streifen versehen. Hier entstand ein Schaden von 9.900 Euro. Es wird derzeit davon ausgegangen, dass beide Boote über das Wasser abtransportiert wurden. Wer kann Angaben zum Diebstahl machen bzw. wer hat die beiden Motorboote gesehen. Hinweise nimmt die Wasserschutzpolizei unter der Telefonnummer 0391/ 546 2691 entgegen.(at)

  5. Boote-Blog sagt:

    Noch ein Beispiel:
    Kajaks entwendet
    Insgesamt vier Kajaks, zwei gelbe, ein rotes und ein orangefarbenes, wurden in der Nacht auf den 24.07.06 in Niederpöcking, Ferdinand-von-Miller-Straße, vom Gemeindebadeplatz entwendet. Sie waren zum Teil an Pfosten bzw. Maschendrahtzäunen gekettet. Es wurden gezielt nur Kajaks gestohlen, Kanus, Surfbretter und Boote blieben unberührt zurück. Der Beuteschaden beläuft sich auf ca. 850,– Euro. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder über den Verbleib der Kajaks Auskunft geben kann, möge sich bitte bei der Polizei Starnberg melden.
    26.07.2006 | Polizei Starnberg | 228

  6. Boote-Blog sagt:

    Beispiel von polizei.mvnet.de:

    Motoryachten gestohlen
    In den zurückliegenden Tagen trieben Diebe von Motoryachten im Bereich Rechlin ihr Unwesen. So entwendeten bisher unbekannte Täter am Dienstag, dem 24. Oktober 2006, aus dem Rechliner Yachthafen ein Motorsportboot im Wert von 35 000 Euro. Eine Zeugin beobachtete noch, wie das Boot gegen 04:00 Uhr aus dem Hafen gefahren wurde.

    In der Zeit vom 12. zum 13. Oktober 2006 entwendeten unbekannte Täter aus dem Yachthafen Rechlin-Nord ein Motorboot, welches bereits auf einem Trailer geladen und zum Abtransport ins Winterlager bereit gestellt war. Der Schaden hier beträgt ca. 41 000 Euro. Am Samstag, dem 14. Oktober 2006, wurde auf demselben Gelände ein Spezialanhänger für Bootstransporte im Wert von 3 500 Euro entwendet.

    Im Zeitraum von Freitag, dem 13. Oktober 2006 bis Montag, dem 16. Oktober 2006, entwendeten unbekannte Täter aus dem Rechliner Yachthafen ein Motorsportboot im Wert von ca. 75 000 Euro.

    Damit wurden innerhalb kürzester Zeit drei Motoryachten und zwei Anhänger entwendet.

    Die Kripo Neubrandenburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet bei der Aufklärung der Straftaten um Mithilfe aus der Bevölkerung.

    Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, die im Zusammenhang mit den Diebstählen stehen können oder Hinweise auf den Verbleib der Motoryachten machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeidirektion Neubrandenburg, Tel.-Nr.: (03 95) 55 82 224, in Verbindung zu setzen. Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.

  7. Boote-Blog sagt:

    Polizei Brandenburg berichtet:
    Altenhof – Ein Sportboot vom Typ Bombardier (Bootsname „Speedstar“) wurde durch Unbekannte von der Steganlage am Werbellinsee entwendet.
    Der Schaden wird mit 39.900 Euro angegeben. Festgestellt wurde der Diebstahl am Nachmittag des 26. September 2005.

  8. Boote-Blog sagt:

    Unter Boote-Magazin werden Steckbriefe gestohlener Boote veröffentlicht, um bei der Suche und wiederbeschaffung des Bootes behilflich zu sein. So steht dort:

    Boot weg-Was nun ?
    Ihr Boot ist verschwunden, Sie benötigen Hilfe? Wir, die Redaktion, wollen bestohlenen Skippern nach Möglichkeit helfen. Schicken Sie Fotos, Daten und eine möglichst genaue Beschreibung (Unterscheidungsmerkmale) des gestohlenen Bootes an die Redaktions-Adresse Raboisen 8, 20095 Hamburg. Außerdem besteht die Möglichkeit, daß die Daten auch im Fahndungs-Computer der Marine Claims Service (MCS) gespeichert werden. Die Hamburger Firma fahndet international nach gestohlenen Booten. Der Eintrag in die MCS-Liste ist kostenlos. Doch wir geben Ihre Daten nur weiter, wenn Sie uns das schriftlich bestätigen.

  9. Boote-Blog sagt:

    Weitere Meldung der Polizei:

    Motoryacht gestohlen 14.08.2006
    In der Nacht zu Montag haben unbekannte Diebe im Hahnwald einen Bootsanhänger samt Motoryacht entwendet. Der Eigentümer hatte den Anhänger mit seiner mehrere zehntausend Euro teuren Boot am Sonntagabend gegen 23.55 am Straßenrand der Kelvinstraße abgestellt. Als er morgens gegen 05.30 Uhr sein Haus verließ, stellte er den Diebstahl des Bootsanhängers mit der darauf befindlichen Yacht fest. Beschreibung des Motorbootes: weiße Grundfarbe mit breitem blauen und schmalen gelben Seitenstreifen, 7,50 Meter lang und 2,30 Meter breit Typ: Performance 707 mit dem Kennzeichen 799-A. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, die im Zusammenhang mit dem Diebstahl stehen könnten oder Hinweise auf den Verbleib der Motoryacht machen können, werden gebeten, sich mit dem Kriminalkommissariat 17, Tel. 0221/229-0, in Verbindung zu setzen.

  10. Boote-Blog sagt:

    Gemeinsame Ermittlungsgruppe Hafen klärt Serie von Sportbootdiebstählen
    Donnerstag, 29.06. 2000, 06:06:16 Uhr
    Lübeck – Eine Serie von Sportboot- und Kraftfahrzeugdiebstählen mit überregionalen und internationalen Bezügen klärte die seit dem 01.01.1998 bestehende Gemeinsame Ermittlungsgruppe Hafen – GEH – nach umfangreichen Ermittlungen auf.
    Die GEH ist eine dem Kommissariat 13 der Kriminalpolizeistelle Lübeck zugeordnete Ermittlungsgruppe, in der Beamte der Kriminalpolizei, der Schutzpolizei, der Wasserschutzpolizei sowie des Bundesgrenzschutzes bei der Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kraftfahrzeugdiebstähle zusammenarbeiten.
    Im ersten Halbjahr 2000 kam es in Lübeck zu einer Häufung von Kraftfahrzeug- und Sportbootdiebstählen.
    Aus dem Lagebild ergab sich die hohe Wahrscheinlichkeit, dass es Verbindungen zwischen den einzelnen Taten gab. Einen konkreten Ermittlungsansatz ergab die Videoaufnahme dreier Männer, die am 19.04.00 versucht hatten, einen Mercedes SL 280 aus der Tiefgarage eines Travemünder Hotels zu stehlen. Intensive und langwierige Ermittlungen führten schließlich am 20.06.00 zur zeitgleichen Durchsuchung von 10 Wohnungen, Hallen und Werkstätten in Rostock, Altenhagen, Satow, Heiligendamm, Kühlungsborn, Elmenhorst, Kägsdorf und Rerik. An diesem Durchsuchungen waren neben den Beamten der GEH auch Kräfte des Spezialeinsatzkommandos Mecklenburg Vorpommern sowie der Rostocker und Bad Doberaner Polizei beteiligt. Dabei wurden vier Beschuldigte festgenommen.
    Es handelte sich um drei 24, 22 und 30 Jahre alte Rostocker, die sich seitdem aufgrund eines Haftbefehls des Amtsgerichts Lübeck in Untersuchungshaft befinden.
    Ein 23 Jahre alter Mitbeschuldigter wurde nach seiner Vernehmung entlassen.
    Bei den Durchsuchungen stellten die Beamtinnen und Beamten neben 50.000,- Mark Bargeld auch drei PKW -VW Passat, Mitsubishi Pickup,VW Bus-, zwei Kräder, zwei Sportboote sowie drei Jetski im Gesamtwert von ca. 200.000,- Mark sicher.
    Im Verlauf von Folgeermittlungen wurden am Freitag, 23.06.00, drei in Lübeck gestohlene Sportboote im Gesamtwert von 200.000,- Mark in Slochterzen, Niederlande, sichergestellt. Den Beschuldigten wird vorgeworfen, sechs Boots- und vier Jetskidiebstähle sowie 18 Diebstähle von Kraftfahrzeugen, z.B. BMW, DB, VW, im Gesamtwert von ca. 1.000.000,- Mark im Jahr 2000 in Lübeck und Mecklenburg Vorpommern begangen zu haben. Weitere Ermittlungen in diesem Zusammenhang dauern an.

    Quelle: Peter O.Walter , SY ESYS http://www.esys.org

  11. Boote-Blog sagt:

    Die Kripo Neubrandenburg berichtet über drei Diebstähle und sucht Hilfe bei der Aufklärung:

    1.)
    In der Nacht vom 12. zum 13. Oktober 2006. Das Boot lag in der Marina Classee in der Boekerstraße 1 in Rechlin-Nord. Gestohlen wurde eine Motoryacht “Chaparral”, Typ: Signature 260, Baujahr 1997, GFK (Hauptbaustoff), weiß mit roten Steifen. Der Bootsname lautet “Matzel”, das Kennzeichen: RZ AM 505. Die Gegenstands-Nummer lautet: FGBC 276 J 697. Der Innenbordmotor “Mercruiser 5,7 LXEFI” hat eine Leistung von 230 kW und die Nummer OK034605. Das Boot ist 7,80 m lang und 2,50 m breit.

    2.)
    Zweiter Tatort ist der Yachthafen Rechlin-Stadt in der Fritz-Reuter-Straße 51. Der Diebstahl geschah im Zeitraum vom Freitag, 13. Oktober bis Montag, 16. Oktober 2006. In einer der Nächte dieses Wochenendes schlug die Bande wieder zu: Das fast zehn Meter lange Boot lag im Wasser an einem Steg. Die Gangster kappten die Tampen und fuhren Richtung Große Müritz davon. Entwendet wurde diesmal ein Motorboot “Crownline 275″, Baujahr 2005, in der Farben weiß und blau, GFK, Name “Seaangel”, Kennzeichen: 31261 A im Wert von 75.000 Euro. Gegenstandsnummer: US-JTC 629 J 77506. Der Innenbordmotor “Mercruiser 6,2″ hat eine Leistung von 325 PS und einen Z-Antrieb; Motornummer: OW 376641. Dieses Boot ist 8,70 m lang und 2,59 m breit.

    3.)
    Am gleichen Tatort sah ein Zeuge am Dienstag, den 24. Oktober 2006, gegen 04:00 Uhr, wie die “Malaika” abgefahren wurde, eine “Crownline 250 CR”, GFK, in weiß-blau mit dem Kennzeichen 44992 – M und der Gegenstandsnummer JRC235034596. Der Innenbordmotor “Mercruiser” hat eine Leistung von 250 PS, die Motornummer Lautet DF798948. Die “Malaika” ist 8,12 m lang und 2,59 m breit und wurde ebenfalls 2005 gebaut. Der Verlust beträgt 35.000 Euro.

  12. rp sagt:

    ACHTUNG_Außenborder – Diebstahl im Wiesbadener Hafen am 11.7.2007.
    In der Nacht vom 11.7.2007 wurden im Wiesbadener Yachthafen insgesamt 11 Außenborder gestohlen.Die meisten mit 5 PS.Auffällig bei einem Außenborder (Mercury, schwarz 5 PS mit integriertem Tank)ist der nachträglich links außen angebrachte Quick Stop.Hinweise bitte an die Wasserschutzpolizei.

  13. Siegfried sagt:

    Auf der Website mcs-germany.com können gestohlene Boote und Yachten kostenlos veröffentlicht werden. Beim Gebrauchtbootkauf sollte man vorher in der umfangreichen Liste einmal nachsehen, und prüfen, ob das Wunschboot nicht dort gelistet ist.

  14. enno sagt:

    nicht nur in häfen werden boote oder motoren gestohlen,mitten in gelsenkirchen in der nacht zum donnerstag vom hinter hof auf freitag den 10.11.2005 diebstahl von 3 stk aussenborder 1 stk mercury 50 ps motor nr. 363166 nagelneu,1 stk johnson mot. nr. 8009286 35ps,1 stk mercury 50 ps mot. nr. leider nicht bekannt, der neue motor wurde vom hellwigboot 150 meter weiter abmontiert in einer dunklen ecke alle züge und persenning durchgeschnitten motoren waren leider nicht versichert so für mich ca 6000-7000,00 euro schaden ,also passt auf eure sachen auf und versichert alles bloß gut. übrigens belohnung 1500,00 euro sofort in bar für den neuen mercu

  15. Firma DS Marin sagt:

    Neuboot direkt beim Händler gestohlen!
    Am 27/28.01.2009 wurde unser Neuboot Aquamar Bahia 20 Cabin – Bj. 2008 – L: 5,95 m – B: 2,30 m – ohne Motor – Farbe: weiss – Seriennummer: ITAQMC0027A808 – in Bochum (NRW) gestohlen. Trailer: alter, ungebremst, nicht zugelassener (amerikanisch) Hafentrailer ohne Kennzeichen & Beleuchtung. Bootsmerkmal: Am Boot wurde kurz vor Diebstahl die Bugankerrolle ausgebaut.

Kommentar schreiben