Explosion auf einem Sportboot beim Tanken

Im Jahre 2001 hat sich beim Betanken eines Sportbootes auf der Elbe in der Nähe von Hitzacker ein tragischer Unfall ereignet.

Bei der Explosion eines Sportbootes auf der Elbe in Penkefitz, westlich von Hitzacker, ist eine Person ums Leben gekommen. Ein acht Jahre altes Mädchen konnte durch ein zufällig vorbeifahrendes Boot gerettet werden. Eine weitere Person wurde vermisst. Bei den Personen handelt es sich wahrscheinlich um einen Familienvater und seine beiden Kinder. Das verletzte Mädchen wurde ins nahe liegende Krankenhaus in Dannenberg gebracht. Dort wurde es behandelt. Zum Zeitpunkt ihrer Rettung war sie ansprechbar, so die behandelnden Ärzte.

Durch die Detonation werden 2 Personen in die Elbe geschleudert und ertrinken. Die dritte Person kann gerettet werden. Von beiden Elbufern kommen neben der Wehr Damnatz mehrere Feuerwehren mit Booten zum Einsatz. Eine Person kann ca. 1 Std. später nahe Wussegel tot von der Damnatzer Bootsbesatzung geborgen werden. Die dritte Person wurde eine Woche später von der Wehr Hitzacker tot geborgen.

Zur der Explosion auf dem Sportboot war es offensichtlich gekommen, als dem Schiff das Benzin ausging, erklärte ein Sprecher des Landkreises Lüchow-Dannenberg. Beim Auffüllen des Tankes in der Mitte des Stromes sei es anscheinend zu einer Verpuffung gekommen. Drei Personen gingen über Bord, das Boot brannte völlig aus. Rettungskräfte aus den Landkreisen Lüchow-Dannenberg und Ludwigslust waren vor Ort. Ein Rettungshubschrauber, mehrere Lösch- und Rettungsboote der Feuerwehr, der Wasserschutzpolizei und der DLRG suchten nach der vermissten Person. Das Sportboot wurde von Rettungskräften zunächst gelöscht und dann zwischen zwei Steinwälle an der Ostseite der Elbe gedrückt.

Eine Antwort zu “Explosion auf einem Sportboot beim Tanken”

  1. A. sagt:

    Das klingt sehr erschreckend…

Kommentar schreiben