Boot und Fun Berlin 2008

Boot und Fun Berlin

Vier Hallen werden ausschließlich Motorbooten gewidmet – vom Schlauchboot bis zur Superyacht. Besonders erfreulich ist der Zuspruch im oberen Luxusyachtsegment in Halle 6, die 2008 deutlich erweitert wird.
Aufgrund der außergewöhnlich hohen Nachfrage wird die Boot & Fun Berlin 2008 eine eigene Zubehörhalle in Halle 2 einrichten. Dort werden alle Anbieter von Yachtbedarf, Zubehör, Motoren, Elektrik, Navigationselektrik, Bootsbekleidung etc. kundenfreundlich in einer Halle zusammengefasst, um den Besuchern eine optimale Vergleichsmöglichkeit bei ihrer Kaufentscheidung zu geben.
Berlin ist die Wiege des deutschen Wassersports, zahlreiche klassische Yachten sind heute noch erhalten. Klassiker haben eine immer größere werdende gesellschaftliche Bedeutung, und werden von einer wachsenden Zahl von Enthusiasten aufgestöbert und restauriert. Damit wird dieser Bereich auch für den Refit-Markt interessant.
Vom einfachen Elektroaußenborder, über geräuscharme Gleichstrommotoren bis zu leistungsstarken diesel-elektrischen Anlagen, von komplexen Hybridsystemen bis zum reinen Solarantrieb: Erstmalig wird es in Deutschland eine umfassende Übersicht über den neuesten Stand der klimafreundlichen Technik zu sehen geben.
Die Berliner Bootsmesse Boot und Fun 2008 hat noch nicht geöffnet, kann aber schon die ersten Messerekorde verzeichnen. „Noch nie gab es so viele Buchungen wie in diesem Jahr. Wir haben das beste Vorbuchungsergebnis seit dem Bestehen der Messe 2002 erzielt,“ betont Geschäftsführer Matthias Bähr. „Die bei den regionalen Ausstellern so beliebten Hallen 3 und 4 für Motor- und Segelboote sind bis auf wenige Restflächen ausgebucht.“ Auch die 2007 zum ersten Mal etablierte Holland-Halle ist trotz eines Zuwachses der zu vermietenden Fläche um 20 Prozent schon jetzt komplett belegt. Die Boot und Fun findet in diesem Jahr vom 19. bis 23. November statt und ist einen Tag länger geöffnet als in den vergangenen Jahren.
Auch in den anderen Hallen liegen die Buchungen um 50 Prozent höher als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Besonders erfreulich ist die Nachfrage in der Charterhalle 21. Die Messeleitung erwägt, dem Charterbereich zusätzlichen Platz einzuräumen. „Diese Entwicklung zeigt, dass unser verstärktes Engagement bei der Vermarktung unserer Region als Europas größtes Binnenwassersportrevier greifen“, erläutert Matthias Bähr.
Aufgrund des neuen Hallenkonzeptes wird das Thema Segeln jetzt in der Halle 25 präsentiert. Die große Deckenhöhe in Halle ermöglicht es, Segelboote aufzuriggen sowie hochseegängige Segelyachten zu präsentieren. Vor allem aber wird die Bedeutung des Segelns speziell in den Binnen- und Küstenrevieren unterstrichen. Hier werden die Segelvereine und Klassenvereinigungen erstmals mit dem Großteil der Segelboote platziert.

Kommentar schreiben